Mit dem Fahrrad auf Sylt – Tag 1: Ellenbogen | Aus Licht gezaubert

Mit dem Fahrrad auf Sylt – Tag 1: Ellenbogen

Anfang September bin ich nach Sylt geflogen, um dort eine Woche Urlaub zu machen und die Insel zu erkunden. Ich bin mit der Lufthansa direkt von München nach Sylt geflogen, der Flug dauert nur etwa eine Stunde. Da ich in Westerland gewohnt habe und der Flughafen in unmittelbarer Nähe von Westerland ist bin ich vom Flughafen nach Westerland gelaufen, um einen ersten Eindruck der Insel zu bekommen.  Da ich schon um elf Uhr auf Sylt ankam und mein Appartment erst um drei beziehen konnte, hab ich mir gleich einen Fahrradverleih gesucht und mir ein Fahrrad für eine Woche ausgeliehen. Da mir Lydias Fahrradverleih auffiel als ich vom Flughafen nach Westerland gelaufen bin habe ich mir dort ein Fahrrad ausgeliehen. Ich habe ein 21-Gang Trekkingrad genommen und für eine Woche 40 Euro bezahlt.

Um drei hab ich dann meine Sachen in mein Appartment gebracht. Nachdem ich den Koffer ausgeräumt habe bin ich gleich Richtung Ellenbogen geradelt. Der Ellenbogen ist der nördlichste Teil von Sylt und ist gleichzeitig die nördlichste Landstelle Deutschlands. Der Radweg von Westerland über Wenningstedt und Kampen zum Ellenbogen ist sehr schön und angenehm zu fahren. Auf dem Ellenbogen befinden sich zwei Leichttürme: List West und List Ost, die schöne Fotomotive sind.

Der rot-weiß gestreifte Leuchtturm List Ost ist nach List West der zweitnördlichste Leuchtturm Deutschlands. Er wurde 1857 erbaut und ein Jahr später in Betrieb genommen. Bei tiefstehender Sonne kommt der Leuchtturm besonders schön zur Geltung.

Bis 2003 galt der Leuchtturm List Ost als absturzgefährdet, da er sich unmittelbar an einer Steilkante befindet. Seit 2007 ist die Errosion der Steilkante allerdings zum Stillstand gekommen. Da der Leuchtturm so nah an der Steilkante steht hat man von dort einen wunderbaren Blick über das Meer:

Der Leuchtturm List West wurde vom Königreich Dänemark erbaut und ist nicht nur der nördlichste Leuchtturm Deutschlands, sondern auch das nördlichste Gebäude. Er ist der älteste Leuchtturm an der Westküste Schleswig-Holsteins und der erste aus Gußeisen hergestellte Leuchtturm in Deutschland. Gegen zehn war es dann zu dunkel zum Fotografieren und ich bin wieder nach Westerland zurückgeradelt. Es wurde am Abend ganz schön kalt und ich war froh, warme Sachen mitgenommen zu haben.