Hoch hinaus auf den Sulzkogel

Einer der einfachsten 3000’er in Österreich ist der Sulzkogel. Von Kühtai, das schon auf etwa 2000 Meter liegt, sind es noch etwas 1000 Höhenmeter bis zum Gipfel. Ich wollte die Tour Ende August machen und bin über Mittenwald nach Innsbruck gefahren. Dort mußte ich dann feststellen, daß die Straße nach Kühtai wegen eines Radrennens gesperrt war. Leider gibt es nur eine Straße nach Kühtai, darum blieb mir nichts anderes übrig als zu warten, bis die Radfahrer vorbei waren und die Straße wieder geöffnet wurde. Um mir die Zeit zu vertreiben habe ich Mitzieher beim Radrennen versucht. Ich mußte allerdings zuhause feststellen, daß Mitzieher alles andere als einfach sind und die meisten Fotos nichts geworden sind. Als ich schließlich in Kühtai ankam, hingen tiefe Wolken über den Bergen.

Bei dem Wetter war nicht daran zu denken, auf einem 3000’er zu gehen. Nach gut zwei Stunden fahrt nach Kühtai und eineinhalb Stunden Waterei wegen des Radrennens wollte ich aber auch nicht einfach wieder heimfahren und dachte, ich könnte zumindest bis zum Finstertal-Stausee laufen. Der Weg führt zuerst an einem Bach lang, der ein schönes Fotomotiv darstellt. Am besten verläßt man die Straße, die zum Finstertal-Stausee führt dann nach links und geht über kleine Pfade steil bergauf. Dort hab ich einige Kühe gesehen, die bei dem Wetter aber wohl auch nicht motiviert waren, etwas zu tun und deshalb nur im Gras lagen. Der Stausee liegt auf etwa 2350 Meter Höhe und ist recht schön gelegen. Der Weg führt links am See entlang. Leider hat es aber jetzt zu Regnen angefangen. Ich bin noch ein Stück am See entlang, aber als ich in der Ferne einen recht heftigen Steinschlag gehört habe, habe ich entschieden, daß es für heute genug ist und bin wieder abgestiegen.

So schnell wollte ich aber nicht aufgeben und drum bin ich die Woche drauf bei besserem Wetter nochmal nach Kühtai gefahren, um dieses Jahr wenigstens noch eine Tour auf einen 3000’er zu machen. Diesmal kam ich problemlos nach Kühtai und bin bei strahlendem Sonnenschein zum Finstertal-Stausee gelaufen.

Nachdem man den Stausee umrundet hat gehts steil über Geröll nach oben. Ich war dieses Jahr viel in den Bergen, habe viele schöne Touren gemacht, auch Touren die deutlich länger waren als die Tour auf den Sulzkogel. Das liegt einerseits wahrscheinlich an der Höhe, andererseits ist der Gipfelanstieg des Sulzkogels relativ anstrenged, da der Weg recht steil ist und man die meiste Zeit auf Geröll läuft. Dafür wird man aber am Gipfel mit einem wunderbaren Ausblick auf den Fintertal-Stausee und die umliegenden Berge belohnt.  Die Tour auf den Sulzkogel ist für trittsichere Wanderer kein großes Problem. Durch die Höhe und die relativ steilen Anstiege über Geröll ist die Tour aber schon einigermaßen anstrengend. Der Ausblick vom Gipfel des Sulzkogels ist sehr schön und die Tiefblicke auf den Finstertal-Stausee sind recht beeindruckend.