Robben auf der Düne

Nach zwei Tagen in Niedersachsen gings dann weiter nach Helgoland. Nach gut eineinhalb Stunden Fahrt kamen wir gegen halb zehn in Cuxhaven am Fährhafen an. Das Auto haben wir direkt am (kostenpflichtigen) Parkplatz am Anleger Alte Liebe stehen lassen und erstmal die reservierten Tickets abgeholt, um dann gleich einzuschiffen.

Die Überfahrt nach Helgoland dauert etwas über zwei Stunden und war völlig unproblematisch. In Helgoland angekommen haben wir erstmal das Gepäck in unser Appartment gebracht. Am Nachmittag sind wir dann noch zur Düne, einer kleinen, Helgoland vorgelagerten Insel. Dort tummeln sich hunderte von Robben, die wir natürlich fotografieren wollten.

Eine kleine Fähre fährt halbstündlich von Helgoland zur Düne und zurück. Auf der Düne angekommen sind wir erstmal zum Nordstrand, wo dutzende Robben am Ufer in der Sonne lagen:

helgoland_robben-6446-2

helgoland_robben-6478-2

Mit etwas Geduld kann man die Robben auch mal mit offenem Maul fotografieren:

helgoland_robben-6569-2

Die besten Robbenbilder macht man sicher wenn man sich in die Nähe einer Gruppe Robben setzt und wartet. Die jungen Robben spielen ab und zu und es gibt auch Rivalitäten zwischen den Tieren und mit Geduld lassen sich so außergewöhnliche Bilder machen. Dazu bin ich zugegebenermaßen aber zu ungeduldig und ich hätte auch einfach das Gefühl etwas zu verpassen wenn ich nicht mindestens einmal um die Düne laufe um mal zu schauen was es dort sonst noch alles gibt.

Also sind wir am Strand weitergelaufen und hatten dann das wohl schönste Erlebnis des ganzen Urlaubs: ein junger Seehund ist immer wieder zu uns ans Ufer gekommen:

helgoland_robben-6681-2

helgoland_robben-6685-2

helgoland_robben-6686-2

helgoland_robben-6694-2

Können Tiere Spaß haben? Wenn man dem jungen Seehund zugesehen hat wie er sich im Wasser gewälzt hat, wie er sich immer wieder von den Wellen an Land spülen lassen hat, dann ist die Antwort darauf ganz eindeutig: Ja!

helgoland_robben-6717-2

Irgendwann mußten wir unseren kleinen Freund dann verlassen und auf dem Rückweg zur Fähre haben wir noch eine interessante Gruppe Robben gesehen:

helgoland_robben-6731-2

Nachdem wir vor fast eineinhalb Jahren an Neujahr auf Helgoland waren um Robben zu fotografieren (die Bilder gibt es hier), wollten wir dieses Mal hauptsächlich Basstölpel fotografieren, die im April auf Helgoland brüten. Wir sind aber trotzdem nochmal zur Dübe, auch weil wir nochmal einen Strandspaziergang machen wollten und der Strand auf der Düne einfach schöner ist als die Strände von Helgoland.

Auch diesmal durfte ich wieder eine nette Geschichte erleben. Ich lag windgeschützt hinter ein paar Felsen um diese Robbe zu fotografieren:

helgoland_robben-7959-2

Eine junge Robbe kam immer näher an mich heran. Sie sah mich ziemlich mißtrauisch an, schloß dann die Augen, um sie nach ein paar Sekunden wieder zu öffnen und mich mißtrauisch anzustarren. Das ging eine ganze Weile so bis ich mich vorsichtig zurückzog.

Auf dem Rückweg zur Fähre hatten wir dann noch ein weniger schönes Erlebnis. Wir sahen eine relativ schwer verletzte junge Robbe:

helgoland_robben-8246-2

Die Robbe wurde wahrscheinlich von einem der Bullen angegriffen, da die Robben auf Helgoland eigentlich keine natürlichen Feinde haben. Auch die Mutter war verletzt, sie hat vermutlich versucht, ihr Junges zu beschützen.

Es ist immer wieder beeindruckend, die Robben zu beobachten und zu fotografieren und unser Erlebnis mit dem jungen Seehund werde ich so schnell nicht vergessen!

Comments

One Response to “Robben auf der Düne”

Trackbacks

Check out what others are saying...
  1. […] der Düne gibt es neben Robben auch noch viele verschiedene Vögel. Eine gute Übersicht welche Vögel man dort beobachten und […]



Leave A Comment