Notkarspitze

Im Juni zeigte sich der Sommer in Bayern leider nicht von seiner schönsten Seite: vor allem die Wochenenden waren alle kalt und verregnet. Ende Juni wurde es dann schöner und es zog mich in die Berge. Da es die erste Bergtour seit langer Zeit war wollte ich erstmal was kleineres machen und entschied mich für die Notkarspitze bei Ettal. Ausgangspunkt der Tour war der gebührenpflichtige Wanderparkplatz am Ettaler Sattel.

Vom Parkplatz aus geht man eine Forststraße 10 Minuten nach südosten. An der Abzweigung nimmt man den rechten Weg Richtung Ochsensitz / Ziegelspitze / Notkarspitze. Der Weg führt jetzt steiler werdend einen bewaldeten Rücken hinauf. Kurz unterhalb vom Ochsensitz hat man dann erstmals einen grandiosen Blick auf Kloster Ettal:

notkarspitze-0438-2Der kleine Abstecher zum Ochsensitz lohnt sich, da die Aussicht vom Gipfel sehr schön ist:

notkarspitze-0467-2

notkarspitze-0496-2Nach einer kurzen Pause gings weiter den Bergrücken entlang Richtung Ziegelspitze. Der Himmel zog jetzt zu und es wurde neblig:

notkarspitze-0523-2

notkarspitze-0528-2Als ich den Gipfel der Ziegelspitze erreichte war der Nebel aber schon wieder weg und ich machte erstmal eine längere Pause und genoß die Interessanten Wolkenspiele:

notkarspitze-0552-2 Auch beim Aufstieg von der Ziegelspitze zur Notkarspitze, meinem eigentlichen Ziel, gabs immer wieder Nebel:notkarspitze-0559-2Als ich dann aber den Gipfel der Notkarspitze erreichte lichtete sich der Nebel wieder und ich hatte einen schönen Blick auf die Ammergauer Alpen:notkarspitze-0572-2

notkarspitze-0581-2

notkarspitze-0591-2Von der Notkarspitze hat man auch einen schönen Blick auf Garmisch-Partenkirchen und die Zugspitze. Garmisch-Partenkirchen konnte ich sogar sehen, die Zugspitze war leider hinter einer dichten, grauen Nebelwand verborgen.

Absteigen kann man entweder über den Aufstiegsweg oder man wählt die längere, aber interessantere Alternative und steigt über den Südrücken zum Hasenjöchl ab  und von dort zum Gießenbachgraben. Diese Variante habe ich gemacht und ich kann sie nur empfehlen. In der Nähe der Rossalm bin ich erstmal auf eine große Schafherde gestoßen:

notkarspitze-0597-2 Richtig interessant wirds am Gießenbachgraben: der Weg führt hier durch eine enge Bachschlucht. Hier muß man von einer Seite des Baches auf die andere und der Weg ist wirklich interessant. Nur wenn der Bach richtig viel Wasser hat wird man wohl nasse Füße bekommen:

notkarspitze-0618-2

notkarspitze-0627-2

notkarspitze-0639-2Die Tour auf die Notkarspitze hat mir wirklich Spaß gemacht und die Variante über Hasenjöchl und Gießenbachgraben ist zwar länger, aber wirklich interessant. Alle Bilder wurden mit der Nikon V1, dem 6.7-13 und dem 30-110 gemacht.