Jägerkamp und Aiplspitze

Am Westhang des Jägerkamps wächst die seltene Alpen-Aurikel, die in Oberbayern auch als Gamsbluaml bezeichnet wird. Ich war vor Jahren mal auf dem Jägerkamp, konnte mich aber nicht mehr wirklich an die Tour erinnern. Ende Mai wurde es recht warm, eine kurze Blütenwanderung am Vormittag aufs Jägerkamp paßte also perfekt.

Als ich gegen acht am Spitzingsattel ankam, mußte ich schockiert feststellen, daß der große Parkplatz praktisch voll war: das konnte ja heiter werden. Am nördlichen Rand des Parkplatzes folgt man einem ausgelassenen Steig Richtung Norden. Im lichten Wald wachsen jede Menge Blumen und man hat einen tollen Blick auf den Schliersee:

Im steilen Gelände fand ich dann die Alpen-Aurikel zwischen den Felsen:

Ich war allerdings schon etwas zu spät dran, die meisten Alpen-Aurikel waren schon verblüht. Weiter oben entdeckte ich dann noch eine Alpen-Kuhschelle am Wegrand:

Schließlich kam ich am weiten Kessel unterhalb des Jägerkamps an. Hier führt der Weg nach links weiter zur Jägerbauernalm. Nach rechts führt ein nicht mehr gepflegter, kaum zu erkennender Weg hinauf auf den Westgrat. Ich entschied mich für rechten Weg, da er mir interessanter vorkam und ich hoffte, vom Grat einen schönen Blick auf den Schliersee zu haben. Ich folgte dem Trampelpfad durch die Latschen und fand noch einige schöne Alpenkuhschellen:

Es ging zwar meistens durch Latschen und man sah nicht viel, ab und zu hatte man aber einen fantastischen Blick auf den Schliersee, hier mit der Brecherspitze:

Der Blick vom Gipfel des Jägerkamps auf den Schliersee ist auch recht beeindruckend:

In der Zwischenzeit war es schon fast Mittag, da ich doch recht viel Zeit mit fotografieren verbracht hatte. Es war allerdings noch nicht so heiß wie ich befürchtet hatte. Ich saß eine Weile am Gipfel und genoß den schönen Ausblick. Neben mir fragte ein Vater seinen Sohn, ob er noch weiter zur Aiplspitze will. Ich warf einen Blick auf die Karte: zur Aiplspitze war es nicht besonders weit, vielleicht eine Dreiviertelstunde. Und einen Teil des Weges mußte ich eh gehen. Also entschied ich mich spontan, noch auf die Aiplspitze zu steigen. Über Blumenwiesen ging es erstmal bergab:

Die Aiplspitze sah um einiges wilder aus als das Jägerkamp. Wer das nicht selbst sah, wurde von einem Schild darauf aufmerksam gemacht:

Etwas abseits des Weges fand ich diese nette Fahnenstange. In Hintergrund die Aiplspitze:

Der Weg wurde jetzt felsiger und an einigen Stellen auch etwas ausgesetzt, und man mußte ab und zu mal mit den Händen hinlangen. Eine schöne Abwechslung zum eher einfachen Weg aufs Jägerkamp.

Blick vom Aiplspize Gipfel zum Wendelstein:

Ich entschied mich, über die Schönfeldalm abzusteigen. Beim Abstieg fand ich noch einige schöne Blumen, die mir beim Aufstieg entgangen waren:

Der Berg im Hintergrund ist das Jägerkamp.Weiter unten hat man einen schönen Blick auf die Rotwand:

Unterhalb der Schönfeldalm hat man dann noch eine tolle Aussicht auf den Spitzingsee:

Leave A Comment