Joshua Tree National Park

Das Highlight meines USA-Aufenthalts war der Besuch im Joshua Tree Nation Park. Von Pasadena ist man in gut zwei Stunden in Joshua Tree am Rande des Nationalparks. Nach einem kurzen Besuch im Joshua Tree Visitor Center bin ich in den Park gefahren. Die Wüstenlandschaft ist wirklich beeindruckend:

Auf den gewaltigen Felsen sieht man immer wieder Leute, die hinaufgeklettert sind:

Zuerst bin ich zum Barker Dam gefahren um dort eine Wanderung zu machen. Obwohl ich relativ früh dran war, war der kleine Parkplatz fast voll und ich ergatterte gerade noch den letzten Platz. Die Wanderung ist mit etwa 2 km hin- und zurück relativ kurz. Der Barker Dam wurde ursprünglich von Rangern als Wasserreservoir gebaut:

Im Sommer ist der kleine See aber wohl ausgetrocknet. Man kann dort relativ problemlos auf die Felsen klettern und hat einen schönen Blick auf das Piano Valley:

Von Barker Dam bin ich dann Richtung Skull Rock gefahren. Unterwegs bin ich immer mal wieder stehen geblieben um die faszinierende Landschaft anzuschauen und zu fotografieren:

Der wohl bekannteste Felsen im Park ist der Skull Rock. Skull bedeutet Schädel oder Totenkopf, und wenn man den Felsen sieht ist sofort klar warum er so heißt:

Nicht weit entfernt vom Skull Rock, in der Nähe des Jumbo Rock Campingplatz, findet man diesen interessanten Felsen:

Ich habe dann noch eine längere Wanderung durch die faszinierenden Felsen rund um den Jumbo Rocks Campingplatz gemacht:

Als nächstes bin ich vom White Tank Campingplatz zum Arch Rock gewandert, einem interessanten Steinbogen, der etwas an den Arches Nationalpark erinnert. Hier ein Bild vom Campingplatz:

Der Arch Rock ist ein beliebtes Fotomotiv:

Auch von der anderen Seite sieht er beeindruckend aus:

Auf dem Rückweg zum White Tank Campingplatz:

In der Zwischenzeit war es später Nachmittag und ich bin noch zum Cholla Cactus Garden gefahren, um die Kakteen zu fotografieren. Die Dornen leuchten wunderschön im Gegenlicht:

Die Fahrt zurück nach Pasadena zog sich dann ganz schön. Im Nachhinein wäre es vermutlich besser gewesen, in Joshua Tree oder Palm Springs zu übernachten, und noch einen Tag im Joshua Tree National Park zu verbringen, oder weiter in den Anza Borrego State Park zu fahren.  Der Joshua Tree National Park ist ein wirklich tolles Erlebnis und landschaftlich einfach beeindruckend!