Kramer und Hoher Ziegspitz

Letzten Herbst habe ich es endlich geschafft, auf zwei Garmischer Hausberge zu wandern, auf die ich schon lange wollte: den Kramer und den Hohen Ziegspitz. Im Herbst gehe ich wirklich gerne wandern, das Wetter ist oft schön und es ist noch warm, aber nicht mehr so heiß wie in den Sommer-Monaten. Und als Fotograf gefallen mir natürlich die stimmungsvollen Tage mit Morgennebel oder tief hängenden Wolken.

Auf dem Kramer bin ich Mitte November. In München war es grau und trist, aber für Garmisch war schönes Wetter angesagt und nach kurzer Zeit war ich über den tief hängenden Wolken und hatte strahlenden Sonnenschein.

Blick über Garmisch auf Wetterstein und Karwendel:

Blick Richtung Esthergebirge:

Die Ammergauer Alpen:

Als Fotograf liebe ich die leicht diesige Luft, die für wunderbare Stimmungen sorgt. Blick vom Gipfel des Kramer zur Zugspitze, wenn man genau hinschaut erkennt man die Seilbahn:

Die tief hängenden Wolken im Tal verschwanden nicht. Nebelstimmung beim Abstieg kurz über der Wolkendecke:

Als ich in die Wolken kam konnte ich noch einige tolle Lichtstimmungen im Wald fotografieren:

Eine Woche später bin ich auf den Hohen Ziegspitz, der sich nicht allzuweit westlich des Kramers befindet. In der Zwischenzeit lag der erste Schnee auf den Bergen.

Blick auf Garmisch und die Zugspitze:

Gipfelkreuz der Vorderen Ziegspitz:

Blick auf die Ammergauer Alpen. Weiter oben zauberte der Schnee schöne Stimmungen:

Gipfelkreuz des Hohen Ziegspitz:

Runter bin ich über den Gelbe Wand Steig. Die Landschaft hat mir sehr gut gefallen:

Gegen Nachmittag zog es dann zu und ich konnte noch einige schöne Nebelstimmungen auf dem Weg ins Tal fotografieren