Fuerteventura

Wir waren gerade auf der Suche nach einem Urlaubsziel für die Faschingsferien, als wir in der Naturfoto zufällig einen Artikel über die Atlashörnchen auf Fuerteventura gelesen haben. Die Insel stand zwar nicht gerade weit oben auf unserer Liste landschaftlich interessanter Urlaubsziele (eher ziemlich weit unten). Aber nachdem wir beide mal Lust auf einen eher entspannten Urlaub hatten und Atlashörnchen fotografieren doch einen ziemlichen Reiz auf uns beide hatte, haben wir uns für Fuerteventura entschieden.

Wie immer hat Uli die Urlaubsplanung übernommen und ein gemütliches Häuschen in La Pared ausgesucht. Da es auf Fuerteventura einige Ecken gibt, die man nur über Schotterpisten erreichen kann, haben wir uns einen Jeep gemietet:

La Pared hat uns sehr gut gefallen, der Ort ist ruhig und die Küste dort ist recht spektakulär:

Die ersten Tage war das Meer recht rau und es gab teilweise recht beeindruckende Wellen:

Auch das Licht war richtig Klasse:

Für die Einheimischen sind die Atlashörnchen wohl eine ziemliche Plage. Für uns als Naturfotografen waren sie ein echtes Highlight. Atlashörnchen gibt es direkt an der Küste von La Pared und wir waren dort fast jeden Morgen um sie zu fotografieren.

Es gibt in der Nähe von La Pared auch ein gutes Restaurant, das Bahia La Pared. Die Fischplatte dort fanden wir sehr gut: