Wintertouren

Letzten Winter hatte es recht wenig Schnee, so daß ich einige Bergtouren machen konnte. Die Zeit um Weihnachten bietet sich für Sonnenuntergangs-Touren an, da es recht früh dunkel wird.

Den ersten Sonnenuntergang habe ich auf dem Teufelsstättkopf bei Unterammergau fotografiert:

Der Brunnenkopf eignet sich auch gut für Wintertouren da man relativ schnell am Gipfel ist und der Weg recht einfach ist. Nur die letzten paar Meter zum Gipfel sind etwas ausgesetzt:

Auf dem Herzogstand war ich sogar zweimal. Der Weg war bis zur Bergstation der Herzogstandbahn geräumt und auch die letzte halbe Stunde zum Gipfel ist auch im Winter kein Problem:

Die Sonnenspitze am Kochelsee ist mit 1270 Metern Höhe ein ziemlich unscheinbarer Gipfel, der Blick auf den Kochelsee ist aber wirklich toll. Für das Bild habe ich dann ganze drei Anläufe gebraucht:

Anfang März war ich dann nochmal auf dem Brunnenkopf, diesmal aber einfach tagsüber. Es hatte kurz vorher nochmal genschneit. Den Blick auf die tief verschneite Große Klammspitze fand ich sehr beeindruckend.

Die Große Klammspitze im winterlichen Gewand:

Mitte März war der Schnee in tieferen Lagen ziemlich weg. Ich bin mal wieder mal auf den Jochberg. Eine schöne Tour mit toller Aussicht, aber leider auch völlig überlaufen. Als ich um kurz nach acht morgens ankam war der Parkplatz auf der Kesselberghöhe schon fast voll und auf dem Runterweg kamen mir dann hunderte von Leuten entgegen.

Eine Woche später, kurz bevor die Ausgangsbeschränkungen in Kraft traten, gings noch auf den Breitenstein: