Gamsjoch

Im Hochsommer ist es mir normalerweise zu heiß zum Wandern. Letzten August gabs ein paar kühlere Tage und da hab ich die Gelegenheit beim Schopf gepackt und bin auf das Gamsjoch. Los ging es vom großen Wanderparkplatz in der Eng. Es gibt zwar einen recht steilen Direktanstieg aufs Gamsjoch, da ich aber Fotos machen wollte, bin ich den längeren Weg über das Hohljoch gegangen.

Die wunderschönen Ahornbäume mit der grandiosen Bergkulisse am Großen Ahornboden:

Die beeindruckenden Laliderer Wände:

Der Namenspatron des Gamsjoch:

Die neue Falkenhütte vom Hohljoch aus fotografiert:

Almidylle am Laliderer Hochleger:

Nochmal die beeindruckenden Laliderer Wände

In den letzten Jahren gab es einige Meldungen, daß Kühe Wanderer angegriffen haben. Ich habe selbst schon zweimal erlebt, daß junge Kühe auf mich zugerannt kamen. Ich kann nicht beurteilen ob die Situationen wirklich gefährlich waren, oder ob die Kühe nur neugierig waren. Beide Male habe ich mich vorsichtshalber aus dem Staub gemacht und die Kühe dann großräumig umgangen. Hier ging das nicht, aber die Kühe waren auch völlig entspannt und friedlich:

Blick auf die Gumpenspitze, dahinter die Laliderer Wände:

Am Gamsjoch gibt es Edelweiß und ich hatte das Glück, welche zu sehen:

Blick hinunter auf die fast 2200 Meter hohe Gumpenspitze:

Blick vom Westgipfel auf den Mittelgipfel:

Und zum Mahnkopf, Steinfalk und Laliderer Falk:

Blick hinunter zur Engalm:

Beim Abstieg habe ich nochmal ausgiebig Edelweiß fotografiert:

Das Wetter wurde dann doch ziemlich schnell schlechter. Die Stimmung war aber ziemlich beeindruckend:

Langsam wurde es richtig ungemütlich:

Ich war erstaunt, wie schnell die Regenwolken auf mich zukamen. Minuten später hat es sintflutartig geregnet und ein Gewitter war im Anmarsch. Ich bin so schnell wie möglich abgestiegen.